Aktuelle Projekte

ProjektTitel
2013-001 Anschlußprojekt Hallenheizung
2013-003 Begleitung der Normungstätigkeit des ISO TC 163 / WG4 – Indoor environmental input parameters for design and assessment of energy performance of buildings addressing indoor air quality, thermal environment, lighting and acoustics
2013-004 Entwicklung eines ‘Technical reports’ für die Beschreibung von ‘Use Cases’ im Anwendungsbereich der Haus- und Gebäudeautomation für die Schnittstelle zum ‘Smart Grid’
2013-006 Mandat 480 Raumlufttechnik – Energetische Bewertung der Lüftung im NWG
2013-007
Erarbeitung eines Beiblattes Kellerlüftung zur DIN 1946-6

Die Lüftung von Kellerräumen ist derzeit normativ praktisch nicht erfasst. In DIN 1946-6 wird die Lüftung von Wohngebäuden mit den Hauptaspekten Lüftungskonzept sowie Auslegung und Betrieb von Lüftungssystemen zwar ausführlich behandelt, das Thema Kellerlüftung bleibt aber ausgespart.

Das hat den zuständigen NHRS-Normenausschuss DIN NA 041-02-51 AA veranlasst, die Erstellung eines Beiblattes mit den besonderen Aspekten der Kellerlüftung zu initiieren.
Die bereits aus der Lüftung von Wohnungen bekannte Feuchtethematik muss für Kellerräume wesentlich weiter gefasst werden.
Neben der unter Umständen stark variierenden Nutzung von Kellerräumen (vom Wohnraum  bis zum praktisch ungenutzten Abstellraum mit entsprechend unterschiedlichen Raumtemperaturen) spielt insbesondere das Thema der sommerlichen Lüftung und Feuchteabfuhr eine wichtige Rolle.
Neben der Feuchteproblematik rückt zunehmend auch das Thema Radon vor dem Hintergrund einer in unmittelbarer Zukunft zu erwartenden europäischen Gesetzgebung (BSS-Richtlinie) in den öffentlichen Fokus.

Mit dem neuen Beiblatt sollen lüftungstechnische Lösungsmöglichkeiten sowohl aus dem Blickwinkel der Feuchtethematik als auch der Radonanforderungen sowie evtl. weiterer Schadstoffbelastungen  aufgezeigt und beschrieben werden.
 
2014-009 Beständigkeit metallischer Werkstoffe gegenüber flüssigen biogenen und alternativen Brennstoffen Durch die zunehmende Marktdurchdringung von Heizöl EL Alternativ sind verschiedene Industriezweige gezwungen, die Materialverträglichkeit der verwendeten Werkstoffe gegenüber diesen Brennstoffen nachzuweisen. Verschiedene bisher veröffentlichte Studien zeigen Ergebnisse, die nur teilweise übereinstimmen. Eine systematische Auswertung ist bislang nicht existent. Im Hinblick auf derzeitige Normungsprojekte ist es jedoch dringend erforderlich, Anforderungen an die eingesetzten Materialen zu definieren und normativ festzulegen. Im Rahmen eines CEN-TR soll daher die Anstrengung unternommen werden, den derzeitigen Wissensstand bezüglich der Beständigkeit metallischer Werkstoffe gegenüber flüssigen biogenen und alternativen Brennstoffen mit Hilfe einer Literaturrecherche zu charakterisieren. Aufgelistet werden anwendungsrelevante metallische Materialien und deren mögliche Wechselwirkungen mit alternativen Brenn-, Treib- und Kraftstoffen und deren Blends mit fossilen Produkten hinsichtlich korrosiver bzw. lebensdauerverringernder Einflüsse. Die Projektleitung erfolgt durch Herrn Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Informationen zum OWI...